Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.

Übungen im Wasser bei Rückenschmerzen



Wasser – vor allem zwischen 32 bis 34 Grad Celsius – entspannt viele. Egal, ob Schwimmer oder Nichtschwimmer, einen Besuch im Bad können Sie immer mit nützlichen Übungen verbinden.

Eine Gruppe von Menschen macht im Schwimmbad bei Wassergymnastik mit. © iStock
Übungsziel: Entspannung und Festigung der Muskeln durch Widerstand.

Übungen gegen Rückenschmerzen für Schwimmer

1. Wechseln Sie Ihren Schwimmstil, vor allem zwischen Kraul- und Rückenschwimmen. Längeres Brustschwimmen sollten Sie vermeiden.

2. Drehen Sie sich im Wasser um die eigene Körperachse: Einmal linksherum, einmal rechtsherum. Wiederholen Sie das häufig, dadurch können Sie Spannungszustände beseitigen.

3. Eine spielerische Fortbewegung im Wasser ist besonders vorteilhaft. Machen Sie daher auch die folgenden Übungen für Nichtschwimmer.

Übungen für Nichtschwimmer

1. Gehen Sie mit großen Schritten im Wasser.

2. Gehen Sie weiter und ziehen Sie dabei die Arme kräftig durchs Wasser, gleichzeitig jeweils Arm und Bein entgegengesetzt.

3. Gehen Sie seitwärts: Wenn Sie ein Bein abspreizen, spreizen Sie die Arme ebenfalls ab. Wenn Sie die Beine schließen, ziehen Sie die Arme an den Körper heran.

4. Wie Übung drei, nur überkreuzen Sie die Beine abwechselnd vorn und hinten.

5. Gehen Sie rückwärts.

6. Treten Sie sehr schnell auf der Stelle, wobei der Körper aufrecht stehen bleibt.

7. Halten Sie sich mit beiden Armen am Beckenrand fest, ziehen das linke Knie zum Bauch, strecken die rechte Ferse nach rechts hinten weg und umgekehrt. Mehrmals wiederholen.



Info
Vergessen Sie nicht: Bekommen Sie während einer Übung Schmerzen, hören Sie sofort damit auf.


Weitere Übungen, mit denen Sie Ihre Rückenmuskeln kräftigen können, finden Sie hier.
Übungen mit denen Sie Ihre Rückenmuskulatur lockern und entspannen können, finden Sie hier.
Autoren und Quellen
Weiterführende Themen