Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.

Mediziner unterscheiden vier Grade der Osteoporose



Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Osteoporose in Stadien einzuteilen. Als Grundlage dient der T-Wert, der bei der Knochendichtemessung bestimmt wird.

Die folgende Einteilung aus der Kombination von T-Wert und eingetretenen Knochenbrüchen ist üblich (nach der Weltgesundheitsorganisation WHO):
  • Grad 0: Osteopenie (Knochenarmut):
    der Knochenmineralgehalt ist vermindert (T-Wert -1,0 bis -2,5), aber es sind noch keine Brüche aufgetreten.
  • Grad 1: Osteoporose:
    der Knochenmineralgehalt ist stärker vermindert (T-Wert <- 2,5), aber es sind noch keine Brüche aufgetreten.
  • Grad 2: manifeste Osteoporose:
    der Knochenmineralgehalt ist stärker vermindert (T-Wert <- 2,5), es sind 1-3 Wirbelkörperbrüche aufgetreten (ohne Unfall).
  • Grad 3: fortgeschrittene Osteoporose:
    Der Knochenmineralgehalt ist stärker vermindert (T-Wert < -2,5), mehrfache Wirbelkörperbrüche und zusätzlich oft Brüche anderer Knochen.
Abhängig vom Grad der Ausprägung der Knochenveränderung sind unterschiedliche Therapien und Vorsichtsmaßnahmen sinnvoll und notwendig, um Knochenbrüche zu verhindern.
Autoren und Quellen
Weiterführende Themen