Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.

Der Fettstoffwechsel



Wenn von Blutfetten die Rede ist, dann fällt dem Laien meist zuerst Cholesterin ein. Und er liegt damit nicht falsch: Cholesterin ist tatsächlich das prominenteste Element des Fettstoffwechsels. Andere Bestandteile sind beispielsweise die Triglyzeride – und die Lipoproteine, die die Transportform des Cholesterins und der Triglyzeride bilden.

Schematische Darstellung eines Lipoproteins
© vitapublic GmbH
Schematische Darstellung eines Lipoproteins
Fette wie Cholesterin und Triglyzeride sind nicht wasserlöslich, können sich also im Blut schlecht verteilen. Damit sie im Blut transportiert werden können, werden sie in Eiweißhüllen verpackt. Die Verbindung aus einem Transporteiweiß (Protein) mit einem Fett-Teilchen (Lipid) nennen Fachleute Lipoprotein. Lipoproteine sind große kugelige Eiweißkomplexe, die einen Kern mit wasserabstoßenden Lipiden enthalten. Dieser ist umgeben von einer Hülle aus wasserlöslichen Lipiden und Proteinen, die mit den Körperflüssigkeiten in Verbindung treten kann. Die Lipoproteine schleusen die Nahrungsfette und fettlöslichen Vitamine durch die Darmwand in die Blutbahn und mit dem Blut zur Leber.

Autoren und Quellen
Weiterführende Themen